Der erste Test mit dem mini WSM

ST6A9793

Mein mini WSM Projekt ist nun abgeschlossen und natürlich muss ich das Teil auch gleich testen. Ich habe etwas länger überlegt, was ich machen könnte und bin dann mal wieder seit langer Zeit auf das BeerCanChicken/BeerButChicken gekommen. Bei diesem Hühnchen hatte ich sonst immer das Problem, die leckeren Tierchen unter die Haube zu bekommen. Zwei Hühner sind meist schon ein Problem gewesen, denn die Krümmung des Deckels hat dann echt genervt. Nur das Ausweichen auf den Kohlerost hat dann geholfen, wen die Aufstellhöhe nicht kompatibel zum Grill war. Aber genau das ist ja nun kein Thema mehr bei meinem mini WSM, hier haben locker zwei Hühner nebeneinander platz, eventuell auch drei. Bleibt nur die Frage, funktioniert das überhaupt mit einem Smoker und wie wird es schmecke, wenn man gewässerte Räucherchips auf die Glut wirft?

ST6A9745Im Netz habe ich nach einem schönen Rezept gesucht und ich bin beim Grillsportverein hängen geblieben. Dieses Standardrezept habe ich dann abgeändert, da ich nicht alle Zutaten vorrätig hatte. Das original Rezept findet ihr >>HIER<<.

Bei der Brin habe ich statt Orangensaft normalen Apfelsaft verwendet und auch bei Thymian sah es bei uns im Haus sehr mau aus, dieser wurde einfach weggelassen. Statt normalen Pfeffers habe ich grünen Knoblauch Pfeffer von Block Haus verwendet und die Sojasoße wurde durch Teriyakisoße ersetzt. Die Hühner dann nach Rezept in den Kühlschrank.

ST6A9746ST6A9747

ST6A9758Am kommenden Tag gab es dann ein Wiedersehen. Beim Rub habe ich es mir einfach gemacht und nach dem Abtupfen und Trocknen Don Marcos Cherry Bomb als Rub verwendet. Nach der Gewürzmassage haben die beiden Hübschen dann rektal auf den Bierdosen platz genommen.

Der mini WSM wurde nun eingeheizt, in die Terrakottaschale Wasser gefüllt und das Thermometer spannend beobachtet.

ST6A9764ST6A9762ST6A9768ST6A9784

Bei 140° sind die schönen Tiere dann in den Topf gekommen und gewässerte Whisky Räucherchips auf die Kohlen. Das Handling des mini WSM war soweit recht einfach. Hühnchen rein, dem Dicksten Huhn den Messfühler meines Thermometers in die Brust gerammt und Deckel drauf. Danach habe ich mich an die restlichen Bierdosen des 6Pack vergriffen.

Laut originalem Rezept sollte das Huhn dann bei 72° C fertig sein und um nicht viel falsch zu machen, habe ich die Tiere dann bei dieser Temperatur und nach 1,5 Stunden heruntergenommen.

ST6A9788ST6A9790

Fazit: Die Hühner waren super. Das Fleisch war super saftig und zart und der rauchige Geschmack hat sehr gut gepasst. Auch der Cherry Bomb Rub war eine sehr gute Wahl und hat zu dem sehr gutem Ergebnis beigetrage. Einziges Manko war, dass die Haut nicht knusprig war. Dieses kann ich mir leider nicht so ganz erklären. Lag es daran, dass das Huhn vorher in der Brin eingelegt wurde oder war es die Verwendung des mini WSM’s und der einfach zu indirekt? Vielleicht hätte ich die Hühner etwas länger drauf lassen sollen? Gute Fragen, keine Antworten – somit muss ich dieses einfach nochmals ausprobieren und ein paar Dinge ändern

Schreibe einen Kommentar